Anrufen E-Mail Kontaktseite
Elektronische Datenerfassung

Elektronische Datenerfassung

SocraMetrics entwickelt projekt- und kundenspezifische Einzelfalllösungen aber auch allgemeine Softwareanwendungen rund um die Bedürfnisse der klinischen Forschung.

In nahezu jedem Projekt spielen elektronische Daten eine wachsende Rolle. Unser erfahrenes Team aus SAS-Programmierern sorgt für die nahtlose Integration von Labordaten, bioanalytischen Daten oder Daten aus sonstigen Quellen in die Studiendatenbank. Wir stimmen mit den Datenlieferanten die Schnittstellen und Datenformate ab, validieren die eingesetzten Programme und sichern die Datenintegrität vom Datenlieferanten bis hin zur finalen klinischen Datenbank ab. Übersetzungen in Standardnomenklatur oder Angleichungen von Einheiten sind dabei selbstverständlich.

Seit einigen Jahren entwickeln wir DATA Samples, ein integriertes System zur Erfassung und Verfolgung von Proben aller Art. Dabei haben wir insbesondere die Bedürfnisse von kleinen klinischen Forschungseinrichtungen im Blick, bei denen sich ein vollumfängliches LIMS nicht rentiert. Die große Flexibilität und das transparente Lizenzmodell ermöglichen es, das System bei Ihnen mit Ihren Anforderungen wachsen zu lassen. Die Entwicklung und Validierung von DATA Samples findet unter den strengen Vorgaben des GAMP5 statt. Gern demonstrieren wir Ihnen unser System im Produktivbetrieb bei unserem Partnerunternehmen SocraTec R&D in Erfurt.

Für Ihre Fragen dazu stehen wir gern zur Verfügung.
Richten Sie Ihre Anfrage dazu an Herrn Dipl.-Ing. S. Herrmann.

5th International Workshop of GBHI in Amsterdam was a Great Success

The 5th International Workshop of GBHI in Amsterdam this year was a great success!

All sessions were filled with brilliant presentations dealing with fed vs fasted studies for immediate release dosage forms, statistical considerations for BE assessment, topical products, as well as

narrow therapeutic index drugs.

As expected, the presentations were followed by lively and sometimes controversial discussions between members of the industry as well as academia and authorities from the US and Europe.

The event was a well organised platform for these important topics with lots of differences in the guidelines of the various authorities but also with some common ground to start harmonization discussions from and also to help to anticipate trends for the future.

It was a wonderful, interesting, fun conference full of relevant topics and lively discussions.

The conference report is currently beeing prepared by our medical writing team and we will keep you posted as soon as it is published and available.